BRANDHEISS

Neue Erkenntnisse über Löschdecken: Bei Fettbränden sind Sie ungeeignet

aus Report 3/1999 | BGN-Nachrichten für Hotels, Gaststätten und Schausteller

Die Männer hinter der Scheibe trauen ihren Augen nicht. Was sie hier sehen, haben sie nicht erwartet: Die Löschdecke, die ihr Kollege gerade über das brennende Fettbackgerät gestülpt hat, fängt Feuer.


Die Männer hinter der Scheibe sind Brandschutzexperten. In sicherem Abstand und vom Versuchsstand räumlich getrennt verfolgen sie in der Brandversuchsanlage der Firma Aventis im Industriepark Höchst eine Reihe von Löschtests an Fettbackgeräten und Friteusen. Die Tests sind Teil eines Projektes der BGN, bei dem die Brandgefahren an Fritiereinrichtungen untersucht und präventive Maßnahmen zur Brandbekämpfung ermittelt werden.



Heute sollen handelsübliche Löschdecken nach DIN 14155 und DIN EN 1869 auf ihre Tauglichkeit um Löschen von Fettbränden geprüft werden. Ein Fettbackgerät wird mit Fett gefüllt und durch Überhitzung in Brand gesetzt. Dann wird es nacheinander mit Löschdecken aus Wolle, Baumwolle, Glas-, Nomex- und Kevlargewebe abgedeckt. Das Ergebnis ist jedesmal das gleiche: Die Löschdecke ist für das hohe Hitzepotential, wie es bei Fett- und Ölbränden entsteht, nicht ausgelegt. Sie brennt durch.

Brennende Köschdecke